Braunbär


Braunbären sind im Allgemeinen Einzelgänger, die nur zur Paarung für kurze Zeit einen Partner suchen. In freier Wildbahn verbringen die Allesfresser bis zu 16 Stunden täglich mit der Nahrungssuche und streifen durch feste Reviere.


Braunbären sind Einzelgänger.
© BÄRENWALD Müritz

Der Nachwuchs kommt meist im Winter (Dezember, Januar) zur Welt; ein Wurf umfasst gewöhnlich ein bis drei Junge.

Zwei bis drei Jahre nach der Geburt lockert sich die Mutter-Kind-Beziehung, und das Weibchen ist für den Partner zur Fortpflanzung wieder attraktiv. Das Längenwachstum junger Bären ist mit rund sechs Jahren, das Breitenwachstum mit acht Jahren abgeschlossen.

Um in der kalten Jahreszeit die Winterruhe antreten zu können, reduziert der Braunbär seinen Energieverbrauch und legt isolierende Fettreserven an. Die Körpertemperatur sinkt um circa fünf Grad und das Herz schlägt statt 40-mal nur noch 8-mal pro Minute.


drucken