Bummi (1986 - 2013)


Bummi wurde am 5. Juni 2012 zusammen mit seiner Tochter Tapsi aus dem Tierpark Klötze in den BÄRENWALD gebracht. Obwohl er an Athrose litt, entwickelte sich der neugierige Bär prächtig und fand sehr schnell Gefallen daran, das Gehege zu erkunden und sein Futter suchen zu müssen. Beim Spielen mit den Beschäftigungsmöglichkeiten wurde der ältere Bär wieder zum verspielten Kind und zeigte seiner ängstlichen Tochter Tapsi, dass Spielzeuge nicht gefährlich sind. Tapsi wich ihm nur selten von der Seite.

Bummi war aufgeschlossen und menschenbezogen. Besonders gut erkennen konnte man ihn an seinen prägnanten Ohren, die aufgrund von Hämatomen in beiden Ohren anders gestellt waren. Im Winter buddelte Bummi sogar eine Höhle. Als diese einstürzte, gab er nicht auf und buddelte munter weiter.

Im März 2013 fiel ihm das Laufen plötzlich schwer, sein Zustand verschlechterte sich täglich. Eine medikamentöse Behandlung brachte leider keinen Erfolg. Bei einer Computertomographie im Institut für Zoo- und Wildtierforschung Berlin (IZW) wurde festgestellt, dass die Krankheit zu weit fortgeschritten und eine Behandlung unmöglich war. Nach diesem Befund musste Bummi im Alter von 27 Jahren eingeschläfert werden.

Bummis neugierige und aufgeweckte Art fehlen im BÄRENWALD sehr. Er hat hier eine große Lücke hinterlassen.


Bummi verstarb im März 2013.
© BÄRENWALD Müritz

drucken