J


Jagd

Da Braunbären nur über kurze Strecken schnell laufen können, sind sie keine guten Jäger. Bei der Jagd wenden sie sehr viel Energie auf. Aus diesem Grund ist jede Jagd wohl überlegt, oft wird nur leicht jagdbare Beute erlegt.

 


 

Jungtiere

Braunbären bringen im Januar/Februar 1-3 Jungtiere zur Welt. Bei der Geburt wiegen die Jungen 300-400 g und sind 25-35 cm groß. Sie sind nackt, blind und zahnlos und öffnen ihre Augen nach circa 4 Wochen. Die kleinen Bären werden 4 Monate lang mit der Muttermilch gesäugt, die zu einem Drittel aus purem Fett besteht. Die Mutter hat eine starke Bindung zu den Jungtieren und versorgt sie liebevoll. Da die Fürsorglichkeit der Mutter sehr groß ist, kann es sogar vorkommen, dass sie verwaiste Jungtiere adoptiert. Nach 4 Monaten verlässt die Bärenmutter das erste Mal allein die Höhle. Zu diesem Zeitpunkt wiegen die kleinen Bären schon 4-5 kg.

Nach 5 Monaten erkunden die Jungen mit ihrer Mutter die Gegend und wiegen zu dem Zeitpunkt bereits ein paar Kilogramm. Jetzt nehmen sie sogar schon feste Nahrung zu sich und werden nur selten gesäugt. Die Streitigkeiten um das Futter nehmen immer mehr zu.

Im Laufe der Zeit lernen die Jungen alles Lebensnotwendige von ihrer Mutter durch Nachahmen. Ohne mütterliches Vorbild haben sie kaum Überlebenschancen.

Nach einigen Jahren bricht die Bärenfamilie auseinander. Manchmal verjagt die Bärenmutter ihre Jungen oder sie verlässt die Jungen unbemerkt, wenn diese noch schlafen. Werden die Jungen unbemerkt von ihrer Mutter verlassen, ist die Verwirrung nach dem Aufwachen groß. Anfangs folgen der Mutter noch in einigem Abstand oder ziehen mit ihren Geschwistern umher. In dieser Zeit sind viele Spielkämpfe zwischen den Halbwüchsigen zu beobachten.


drucken