W


Winterruhe

Braunbären halten keinen Winterschlaf, sondern Winterruhe, d. h. sie können innerhalb weniger Sekunden aus ihrem Schlaf erwachen und abwehrbereit sein. Die Winterruhe kann bis zu sechs Monaten dauern. Der Organismus läuft auf Sparflamme. Die Bären zehren in der Winterruhe nur von ihren Fettreserven, die sie sich im Herbst angefressen haben. Sie nehmen weder Futter noch Wasser zu sich und lassen in dieser Zeit auch keinen Kot oder Urin. Der Herzschlag verlangsamt sich von ca. 40 Schlägen auf 10 Schläge pro Minute. Die Atmung wird flacher, die Atemfrequenz verringert sich von 30 auf 10 Atmungen in der Minute. Die Körpertemperatur sinkt von 37°C um 5°C ab.

Bären in Gefangenschaft halten meist keine Winterruhe. Meist finden sie keine geeigneten Räumlichkeiten und zudem müssen sie als Publikumsmagnet dienen.


drucken