Suche

Luna in der Winterhöhle

FAQ zur Winterruhe 

Wir beantworten eure am häufigsten gestellten Fragen

Fragen und Antworten zum Thema Winterruhe

Im Adventskalender vom Dezember 2019 beantworteten wir bereits in verschiedenen kleinen Videos viele eurer Fragen zur Winterruhe und unseren Bären. Wer die Videos noch nicht kennt, kann sie sich hier auf Instagram anschauen. Alle Fragen haben wir nun hier für euch nochmals zusammengefasst und beantwortet.

Wie lange halten die Bären Winterruhe?

Unsere Bären im BÄRENWALD Müritz halten unterschiedlich lang Winterruhe. Einige Bären sind fast vier bis sechs Monate lang nicht zu sehen und zeigen sich in der Zeit kaum. Sie verziehen sich in ihre Höhlen, die wir von der anderen Zaunseite aus manchmal gar nicht sehen können. Andere Bären sind zwischendurch immer wieder zu sehen und sind auf Futtersuche. In freier Wildbahn halten Bären auch ungefähr zwischen zwei und sechs Monaten Winterruhe.

Wird Rocco diesen Winter in die Winterruhe gehen?

Von unseren 17 Bären ist Rocco derzeit (Stand Februar 2020) noch am muntersten. Er spielt mit Baumstämmen und Bällen, ist aber seit Sommer insgesamt auch schon ruhiger geworden. Ob er in seinem ersten Winter in unserem Bärenschutzzentrum in die Winterruhe geht, können wir noch nicht sagen. Rocco kennt es nicht, er konnte vorher nie Winterruhe halten. Wir haben aber bei anderen Bären schon große Überraschungen erlebt – zum Beispiel bei Luna, die in ihrem ersten Winter direkt eine Höhle buddelte und in Winterruhe ging – sodass es sein kann, dass Rocco auch noch in Winterruhe gehen wird. Genau sagen können wir es aber nicht.

Ist es kalt in den Winterhöhlen? Sind sie beheizt?

Die Hütten und Bärenhäuser, die die Bären neben den selbst gebuddelten Winterhöhlen zur Winterruhe nutzen können, sind nicht beheizt. Wir legen sie mit Stroh und Holzspäne aus, damit die Bären nicht auf dem Betonboden liegen. In den selbst gebauten Höhlen polstern wir nicht aus, das machen die Bären bei Bedarf allein. Sie nutzen entweder Laub oder Moos dafür. Die Höhlen der Bären sind so klein gehalten, dass sie sich gerade darin drehen können. So kann die selbst produzierte Wärme nicht so schnell aus den Höhlen entweichen. Dadurch herrschen auch bei Minustemperaturen draußen, Plusgerade in den Höhlen.

Schlafen die Bären allein in ihren Winterhöhlen?

Im Normalfall gehen die Bären allein in die Winterruhe. Sie graben sich ihre Höhlen oder nutzen die von uns bereit gestellten Hütten und Bärenhäuser, die sich dann allein beziehen. Aber wir haben ein paar Ausnahmen in unserem Bärenschutzzentrum. Das sind zum einen Michal und Tapsi, die zusammen Winterruhe halten. Dann haben wir noch zwei Geschwisterpaare, die gemeinsam in eine Höhle gehen: Sylvia und Pavle schlagen zusammen auf einem Strohbett und Ben und Felix halten auch gemeinsam Winterruhe.

Füttert ihr die Bären in der Zeit der Winterruhe?

Die Bären bekommen im Winter lange nicht so viel Futter, wie im Sommer oder Herbst. Zu der Zeit fressen sie sich Fettreserven für die kalten Jahreszeit an. Im Winter gibt es keine aktive Fütterung, wir verteilen nur nach Bedarf Futter und beobachten das Verhalten der Bären. Sind sie im Gehege unterwegs und suchen nach Fressen, geben wir ihnen Futter. Wenn aber kein Bär zu sehen ist und noch Futterreste im Gehege zu sehen sind, heißt das, dass sie wirklich in der Winterruhe sind. Dann wird auch nicht weiter gefüttert.

Welcher eurer Bären hält am längsten Winterruhe?

Wie lange die Bären Winterruhe halten, ist jedes Jahr unterschiedlich. Wie lange und wann sie Winterruhe halten, hängt unter anderem auch vom Wetter ab. Meistens ziehen sich Clara und Mary als erstes in ihre Höhlen zurück. Wir würden sagen, dass Clara auch am längsten Winterruhe hält, denn sie zieht sich oftmals schon Ende Oktober zurück und taucht er Anfang März wieder auf. Während die anderen Bären erst im Januar die Winterruhe beginnen und auch schon Mitte März wieder aufwachen.

Baut Rocco eine Winterhöhle?

Obwohl wir nicht genau sagen können, ob Rocco dieses Jahr oder auch nächstes Jahr in Winterruhe gehen wird, haben wir in seinem Gehege einen kleinen Pfad entdeckt. Rocco hat diesen an einer der künstlichen Winterhöhlen selbst gebuddelt, er endet in einem Winterhöhlenansatz. Es kann sein, dass Rocco dort Winterruhe halten wird. Denn es sieht ähnlich aus wie die Winterquartiere, die sich andere Bären gebuddelt haben. Die Höhle ist aber noch nicht fertig, Rocco buddelt weiterhin daran. Ob er schlussendlich dort Winterruhe halten wird, ist nach wie vor schwer zu sagen.

Buddeln alle Bären ihre eigene Höhle für den Winter?

Unsere Bären halten an unterschiedlichen Orten ihre Winterruhe. Ungefähr die Hälfte von ihnen baut eine eigene Höhle, die anderen nutzen die vorgefertigten Hütten, Schleusen und Bärenhäuser. Katja und Ida zum Beispiel nutzen Strohbetten in Betonröhren. Manchmal nutzen die Bären auch gegrabene Höhle vom Vorjahr. Sind diese nicht mehr intakt, graben sie sich oftmals eine neue. Es kann auch vorkommen, dass ein Bär seine Winterhöhle fertig gegraben hat und ein anderer Bär sie für seine eigene Schlafenszeit schnappt. Dann muss wieder von vorne gebuddelt werden. 

Was passiert in der Winterruhe?

Während dieser Zeit wird der Stoffwechsel heruntergefahren, die Bären sind sehr träge. Puls- und Atemfrequenz sind deutlich niedriger. Man kann das mit der Tiefschlafphase von Menschen vergleichen. Lauert Gefahr, können sie ruckartig wieder wach werden. Manche Bären tauchen in der Winterruhe für ca. drei Monate komplett ab und trinken und fressen auch nichts. Andere wiederum verlassen bei gutem Wetter auch ihre Höhlen und suchen nach ein bisschen Futter. Allerdings fressen sie nur wenig, höchstens drei Kilo. Dann gehen sie wieder schlafen.

Konnten die Bären auch bevor sie gerettet wurden Winterruhe halten?

Ob die Bären aus Deutschland in ihren alten Haltungen Winterruhe halten konnten, ist schwer zu sagen. Manche hatten eventuell die Möglichkeit dazu. In unserem Bärenschutzzentrum halten sie alle Winterruhe. Die Bären aus Osteuropa konnten vorher nie Winterruhe halten. Luna aus Albanien, die 2017 gerettet wurde, kannte keine Winterruhe. Gleich im ersten Jahr bei uns buddelte sie sich dann eine Höhle und schlief darin. Michal aus Polen hält auch jedes Jahr Winterruhe, zusammen mit Tapsi. Dushi, die im April diesen Jahres bei uns angekommen ist, auch noch nie Winterruhe gehalten hat, ist bereits seit Oktober in der Winterruhe. Bei Rocco können wir noch nicht sagen, ob der diesen Winter Winterruhe halten wird.

Hier bekommt ihr eine Vorstellung davon, wie klein eine selbst gebaute Winterhöhle ist:

Hinweis: Bei Ansicht dieses Videos eventuell auftauchende Werbeeinblendungen stehen in keinem Zusammenhang mit VIER PFOTEN. Wir übernehmen für diese Inhalte keinerlei Haftung.