Innenhof am Konzertabend

Duo KLonz und Hoerl im BÄRENWALD

Gemeinsame Premiere – in mehrfacher Hinsicht

Zum zweiten Mal findet im BÄRENWALD Müritz eine Konzertreihe statt. Die renommierte Konzertpianistin Christiane Klonz, die schon in der Carnegie-Hall in New York Konzerte gegeben hat, ist wieder mit dabei, aber auch Teresa Hoerl, die als ausgebildete Opernsängerin im In- und Ausland gastiert. Für beide ist die gemeinsame Konzertreihe im BÄRENWALD eine Premiere – und zwar in mehrfacher Hinsicht. 

Welche Beziehung habt Ihr zum BÄRENWALD? 

Christiane Klonz: Ich liebe den BÄRENWALD, seit Anfang an. Ich war sogar schon mit einem meiner ehemaligen Professoren hier, mit meiner Tochter von klein auf an sowieso, das erste Mal vor 15 Jahren, als der BÄRENWALD selbst noch ganz klein war. Hier zu sein ist bis heute unser Highlight. Und es sind nicht nur die Bären, die ich so mag. Man bekommt auch noch so viel spannendes Wissen mit auf den Weg, man entdeckt immer wieder etwas Neues. 

Teresa Hoerl: Ich muss gestehen, dass die Konzertreihe im August für mich eine Premiere sein wird, denn dann bin ich das erste Mal im Bärenwald. Tieren und Natur fühle ich mich aber sehr verbunden. Ich habe zum Beispiel schon mal in einem Tierheim ein Konzert gegeben, damit dort Spenden gesammelt werden konnten. Ich freue mich schon sehr auf den Bärenwald, auf die Bären und das tolle Ambiente, von dem Christiane mir schon berichtet hat.  

Apropos Ambiente. Die Konzertreihe im BÄRENWALD findet ja wieder im Innenhof statt – normalerweise kein Ort für Konzerte. Wie hast Du diesen Ort bei den ersten Konzerten im vergangenen Jahr wahrgenommen, Christiane? 

Christiane Klonz: Ich bin immer offen für Neues und neugierig. Deshalb habe ich mich auch sehr gefreut, als die Anfrage für Konzerte in „meinem“ BÄRENWALD kam. Und der Innenhof ist ein so schöner Spielort, noch viel schöner als wir alle zusammen erwartet hatten. Der weiße Flügel kann überdacht stehen, das Publikum, das in relativ kleiner Runde das Konzert genießen kann, ist durch ein Zeltdach geschützt, die wunderbare Bepflanzung ist Teil dieser schönen Spielstätte. Und dann stimmt auch noch die Akustik! Das alles zusammen ergab ein besonderes Erlebnis. Das habe nicht nur ich so empfunden, sondern auch viele Gäste.  

Wenn Ihr in der ersten August-Woche Konzerte im BÄRENWALD gebt, ist das eine Premiere, denn gemeinsam seid Ihr noch nie aufgetreten. Wie habt Ihr Euch kennengelernt? 

Christiane Klonz: Ich war einige Jahre an der Musikhochschule „Hanns Eisler“ in Berlin Dozentin und habe dort Studentinnen und Studenten im Fach Klavier unterrichtet. Teresa, die Gesang studiert hat, war eine meiner Studentinnen, denn auch Sängerinnen und Sänger erhalten eine Ausbildung am Klavier. Und auch als Teresa ihr Studium beendet hatte, ist der Kontakt zwischen uns nie abgerissen. Daraus hat sich dann eine Freundschaft entwickelt. Und dass wir nun tatsächlich gemeinsam auftreten, das ist für uns beide etwas Besonderes. 

Teresa Hoerl: Ich war während meines Studiums sehr stolz darauf, bei Christiane studieren zu können. Denn sie ist ja nicht nur Lehrerin, sondern auch Konzertpianistin mit internationaler Erfahrung. Wir haben immer Kontakt gehalten und die beruflichen Entwicklungen gegenseitig verfolgt. Dass wir nun gemeinsam auf einer „Bühne“ im BÄRENWALD stehen, bedeutet uns viel.  

Die BÄRENWALD-Konzertwoche bietet auch in einer weiteren Hinsicht eine Premiere: Es wird das erste Mal der BÄRENWALD-Song zu hören sein. Wie ist der entstanden? 

Christiane Klonz: Ja, das ist wirklich etwas Besonderes für das kritischste Publikum der Welt, für Kinder. Teresa hat schon einige Stücke für Kinder komponiert und getextet, ich ebenfalls, wir beide unterrichten ja auch Kinder. Da lag es nahe, für diese besondere Konzertreihe, in der zwei Kinder-Konzerte geplant sind, ein eigenes Stück zu zaubern. Es nimmt natürlich Bezug auf den BÄRENWALD als ein besonderer Ort für Bären, aber auch für Menschen. Ich bin schon ganz gespannt, wie das BÄRENWALD-Lied ankommt, von Teresa gesungen, von mir auf dem Klavier begleitet. Und wer weiß, vielleicht singen die kleinen und großen Konzertgäste auch gleich mit? 

Christiane, Du wohnst in der Nähe des BÄRENWALDs, Teresa, Du in Berlin. Wie schafft Ihr es, gemeinsam zu proben und Euch auf das doch sehr umfangreiche Programm der Konzertwoche vorzubereiten? 

Christiane Klonz: Ja, das ist natürlich eine Herausforderung und bedarf einer guten Planung. Wir haben uns tatsächlich Probentermine, auch ganze Proben-Wochenenden vereinbart, oft finden unsere Proben in Berlin statt. So eine konzentrierte Vorbereitung ist wichtig und notwendig. 

Teresa Hoerl: Das stimmt, eine gute Vorbereitung ist wichtig und unabdingbar. Die gesamte Konzertwoche wird kräftezehrend, weil wir an allen Tagen unser Bestes geben. Aber wir freuen uns schon sehr auf darauf, die Gäste hoffentlich auch. 

Jetzt Konzertkarten buchen

BÄRENWALD Konzertreihe mit

Christiane Klonz und Teresa Hoerl

Pianistin Christiane Klonz

Christiane Klonz

Mehr Informationen
Sängerin Teresa Hoerl

Teresa Hoerl

Mehr Informationen

Suche